Hessenpark / Saalburg (2016)

Ab und zu überkommt es mich – und dann mache ich einen auf Kultur 😉

Da ich nichts Besseres zu tun hatte, bin ich mal zum Hessenpark bei Bad Homburg gefahren, einem riesigen Freilichtmuseum mit Gebäuden und Geschichte aus 4 Jahrhunderten. In viele Häuser kann man reingehen und diverse Austellungen besichtigen, die alle etwas mit Hessen zu tun haben.

Der „Marktplatz“

Wie man oben auf dem Foto sehen kann, gibt es im Hessenpark die Möglichkeit, zu heiraten. Ein Standesamt und ein paar Kirchen stehen zur Auswahl – und für die Hochzeitsfotos muss man auch nicht weit laufen.

Der Park ist in verschiedene Bereiche unterteilt: Häuser und Gebäude aus verschiedenen Landesteilen wie Osthessen, Mittelhessen, Südhessen (übrigens alles Originalbauten, die abgetragen und hier wieder aufgebaut wurden !!) … und dann gibt es auch noch Bereiche, die sich mit Handwerk und Landwirtschaft beschäftigen. Selbstredend gehören da Tiere und Mühlen dazu 😉

Dass „Handwerk“ nicht nur Schmiedekunst, Wollverarbeitung, Schreinerei und ähnliches bedeuten muss, sieht man gleich in einem der ersten Häuser am Marktplatz: Hier ist auf drei Etagen eine Ausstellung über hessische Kamerahersteller zu bestaunen. Ich kenne Leute, die würden hier Stunden verbringen 😉

Besonders beeindruckt hat mich dieses Monstrum hier:

Es ist ungefähr halb so lang wie ich 😀

Und jetzt lasse ich einfach mal noch ein paar Bilder sprechen …

Eine alte Schule

Eine Schreinerei

Ein Pechofen

Ganz in der Nähe des Hessenparks ist die Saalburg. Sie wurde im 1. und 2. Jahrhundert von den Römern als Kastell erbaut, und zwar direkt am Limes, dem römischen Grenzwall gegen die Germanen.

Im Mittelalter und auch in der Neuzeit wurde das Kastell als Steinbruch verwendet. Erst gegen 1900 wurde dann mit der Restaurierung begonnen. Heute ist die Saalburg das am besten rekonstruierte Kastell am Limes.

Irgendwann in der 6. oder 7. Klasse haben wir mal einen Schulausflug hierher gemacht. Nach fast 40 Jahren wurde es Zeit, dass ich mir das Kastell mal wieder anschaue 😉

 

Das Haupttor, Porta Praetoria

Eines der drei Seitentore

Die Kastellmauer und ich … der Altersunterschied ist minimal 😀

Römische Backöfen – hier wurde Pizza gemacht … denke ich mal …

Der Hinterausgang

Das Kastell von außen – mit typischem Graben gegen Angreifer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.